Selbstgebackenes Brot in der Klasse 3a


Im MNK-Unterricht haben wir den Weg vom Korn zum Brot hautnah miterleben dürfen. Nachdem wir einiges über den Anbau von Getreide sowie das Ernten erfahren haben, ging es an die praktische Arbeit. Mit Hilfe unserer Erzieherin Frau Jacoby haben wir selbst aus Korn Brot hergestellt.

Dafür haben wir zunächst die Körner verschiedener Getreidesorten mit der Mühle von Frau Jacoby zu Mehl gemahlen. Dem Mehl wurden Gewürze, Salz, Hefe und Wasser hinzugefügt. Nachdem alle Zutaten zu einem glatten Teig geknetet wurden, musste die Teigkugel einige Minuten ruhen. Danach konnte sich jedes Kind ein kleines Brötchen nach seinen eigenen
Wünschen formen. Neben Blumen und Baguettestangen gab es auch Minions – schließlich sind wir ja die Minionsklasse! Die Brötchen wurden noch mit Saatenkörnern verfeinert und nach einiger Wartezeit endlich in den Ofen geschoben. Im gesamten Klassenraum hat sich schnell der Duft nach frischem Brot verbreitet. Wir mussten jedoch geduldig sein, da die Brötchen erst noch abkühlen mussten. Als es endlich soweit war, haben wir uns die Brötchen mit Butter, Quark, Tomaten und Schnittlauch schmecken lassen. Am Ende waren wir uns alle einig: Der Aufwand hat sich gelohnt, denn selbstgemacht schmeckt immer noch am besten!

Klasse 3a


Erasmus+ in Polen Rzeszów


Nach Beendigung der Arbeit an unseren Präsentationen und der Einübung des Liedes zum Thema ´Obesity´ ging es am 08.05.2017 endlich los nach Polen! An der großen und historischen Burg Orava legten wir einen kurzen Zwischenstopp ein. Etwas später fuhren wir durch das beliebte polnische Skizentrum Zakopane. Und schließlich erreichten wir unser Reiseziel: Rzeszów. Dort wurden wir von den Gastfamilien herzlich aufgenommen.
Am zweiten Tag waren wir in der Schule unserer „Gastschwestern“ und „-brüder“. Wir hielten unsere jeweiligen Präsentationen und genossen das Willkommens-Programm der polnischen Schüler in vollen Zügen. Am Nachmittag besuchten wir dann das Shopping Center ´Galeria Rzeszow´ und erkundeten die Stadt.
Am dritten Tag nahmen wir morgens am Sportunterricht teil und spielten Volleyball. Danach gestalteten wir in 5-er Gruppen eine kleine Zusammenfassung aus unseren Präsentationen. Der vierte Tag war ein ganz besonderer, denn die gesamte Erasmus+ -Gruppe fuhr nach Krakau! Wir besuchten viele historische Gebäude und Plätze, wie z.B. eine ehemalige Universität oder die Krakauer Burg. Vor dem Mittagessen hatten wir auch noch Zeit, die Stadt allein zu erforschen und Souvenirs zu kaufen.
Am fünften und letzten Tag, erlebten wir einen Biologieunterricht. Nach dem Mittagessen fuhren wir dann nach Kolbuszowa, wo wir Brot gebacken haben, und am Abend wurde eine gemeinsame Abschiedsfeier organisiert.
Am Tag der Abfahrt haben wir Schüler uns alle noch einmal getroffen und uns aufs Innigste verabschiedet, bevor wir zurück zum Hotel mussten. Im Großen und Ganzen war es eine sehr schöne Woche mit vielen Erinnerungen, an die wir noch lange zurückdenken werden.

Linda Arendas, Laura Haase-Pascale, Anastasyia Ivashko, Omar Hussein, Alex Lanyi, Peter Hruska, Martin Vetter


9.Mai 2017 Europatag


Am 9. Mai 2017 fand auf dem Hauptplatz/Hlavné námestie der große Informationstag der EU-Länder statt. Da insbesondere auch über ERASMUS+ informiert werden sollte, ließ sich unsere DSB-ERASMUS+ - Gruppe einen kulinarischen Beitrag einfallen. Wir kochten am Vormittag und verschenkten zur Mittagszeit am Stand der Deutschen Botschaft gesunde Leckereien aus den 6 teilnehmenden Nationen unseres Projekts. Zu dumm nur, dass die begeisterten "Kunden" dachten, es seien deutsche Spezialitäten!   Es gab: Unseren deutsch-slowakischen DSB-Becher mit Honigquark, Obstsalat und selbstgemachtem Knuspermüsli, türkische Linsenköfte, spanische Tortilla, italienische Brotbällchen in Tomatensoße und polnische Apfelküchlein. Na, Appetit bekommen?


06.-12.März 2017 Zum Kochen nach Italien


Mit unseren Rezepten und einigen Lebensmitteln im Koffer sind wir zu unserem 1. ERASMUS-Treffen nach Vasto/ Italien gereist. Im Programm drehte sich alles ums Essen. So haben wir gesehen, wie man Käse fabriziert und durften sogar unseren eigenen Käse machen. Zusammen mit allen Teilnehmern des Projekts haben wir auch Pasta hergestellt: Superinteressant.

Unser Hauptthema in dieser Woche aber war ein vollständiges Menü zuzubereiten. Und da wurde dann richtig „der Kochlöffel geschwungen“. Jede Gruppe brachte 4 Rezepte mit, die in der Hotelküche gekocht werden sollten. Fünf Schulen standen am Herd und haben ihr Bestes gegeben. Die Türkei, Spanien, Polen, Italien und die Slowakei haben ihre Gerichte präsentiert und zum Verkosten bereitgestellt.



Und unser Essen war gut, denn wir haben gewonnen:
1. Platz: Unser Frühstück mit Fruchtquark und selbstgemachtem Knuspermüsli
2. Platz: Unsere leckere Kartoffelsuppe

Erasmus-Team Italien (J. Habich & S. Allwardt)


Zurück ^ TOP